Der Mensch denkt in Bildern
Als Hobbyfotograf  beschäftige ich mich seit seinem 25. Lebensjahr mit der Fotografie. Dies ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit einem Menschen etwas in Form von Bildern zu vermitteln.
Zwischen 1994 und 1998 beteiligte ich mich an mehreren Ausstellungen in Zusammenarbeit mit der Fotografischen Arbeitsgemeinschaft.  1997 bis 1998 erstellte ich mit weiteren Clubmitgliedern eine Diashow über die Stadt Brühl.
 Der Reiz beim Fotografieren ist nicht das einfache "Ablichten" wie in einer Reportage, sondern Kreativität und handwerkliche Leistung, während der Aufnahme. 
So entstanden fast alle meine Bilder nicht nur durch digitale Nachbearbeitung, sondern unter manchmal erschwerten Umständen, was das Fotografieren zur Kunst macht. 
Ein Foto sollte mehr durch natürliche Inszenierung und handwerkliche Arbeit entstehen. 
Für den Betrachter sei es außerdem interessanter zu erfahren, mit welchem technischen Aufwand ein Foto gemacht wurde, als nur Schritte aus der digitalen Bildbearbeitung zu verfolgen.